Unsere Angebote

Wechselausstellungen

In jedem Jahr bieten wir ergänzend zur Erlebnisausstellung MOOR EXTREM wechselnde Ausstellungen im Säulengang des Gebäudes Maria Rosengarten an. Die Vielfalt ist schier unendlich. Das Angebot reicht von Kunstausstellungen über naturkundliche Themen bis hin zu weltpolitischen Fragen. Der Eintritt in die Wechselausstellungen ist kostenlos.

Unser Planet – Bilder aus dem All

Eine Ausstellung des Ministeriums für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft, Baden-Württemberg

bis 18. März 2018

Die Ausstellung fasziniert mit Bildern aus dem Weltraum und zeigt, wie Satelliten und Satellitenbilder für den Umwelt und Naturschutz genutzt werden. Umweltforschungssatelliten beobachten unseren „Blauen Planeten“ und liefern wichtige Daten über den Zustand der Atmosphäre. Die Ausstellung demonstriert, wie wertvoll die aus den Beobachtungen gewonnenen Erkenntnisse für den Schutz unserer Umwelt und damit für die Zukunft der Erde sind. Die Satellitenbilder thematisieren unter anderem das globale atmosphärische Wettergeschehen, den Klimawandel, Veränderungen von Glazial- und Küstenlandschaften sowie die Wasserkreisläufe auf der Erde.

WunderWelten aus der Luft, vom Land und Unterwasser – Fotoausstellung

23. März – 15. Juli 2018

Im Rahmen des WunderWelten-Festivals wird jedes Jahr ein Fotowettbewerb ausgerufen. Beim letzten Festival wurden aussagekräftige, dramatische und eindrucksvolle Fotos von WunderWelten aus der Luft, vom Land und Unterwasser gesucht. In den unzähligen Einsendungen wurde dabei die bunte Vielfalt unserer Umwelt zum Ausdruck gebracht. Gleichzeitig konnte man feststellen, dass jede Person seine ganz eigenen WunderWelten entdeckt und jede Kategorie – Unterwasser-, Luft- und Landschaftsfotografie – seine Besonderheit hat. Wir laden Sie ein, die Ausstellung zu besuchen und sich beim Betrachten der Bilder inspirieren zu lassen. Greifen Sie selbst wieder öfter zur Kamera und erkennen Sie dabei einmal mehr, wie wunderbar und vielfältig und damit auch schützenswert unser Planet ist.

Der nächste Fotowettbewerb läuft von Mitte Januar bis Mitte August: Gerade für die Wettbewerbskategorie „Faszination Tierwelt“ eignet sich das Wurzacher Ried hervorragend. Denn hier kann man Wildtiere, egal ob winzig oder groß, eindrucksvoll beobachten und fotografieren. Mehr Info unter wunderwelten-festival.com.

Ameisen – die sozialen Superwesen

KW 18

Ameisen sind sozial lebende Insekten. Sie bilden große Staaten mit einem sehr ausgeprägten und differenzierten Sozialverhalten. In einem großen Waldameisennest können mehr als 1 000 000 Arbeiterinnen leben, die an einem einzigen Tag bis zu 100 000 Beutetiere verzehren können. Das Jagdgebiet dehnt sich in einem Umkreis von bis zu 100 m um das Nest aus. Ameisen sind wahrlich Insekten der Superlative. Sprichwörtlich ist ihre Fähigkeit schwere Lasten zu tragen, sie schaffen das 40-fache ihres eigenen Gewichtes. In einem Formicarium mit lebenden Waldameisen lassen sich die sozialen Insekten aus der Nähe und ungestört beobachten. Wir erhalten faszinierende Einblicke in das Leben der Ameisen. Ergänzende Texttafeln informieren über interessante Details und ein Quiz wird nicht nur Kindern Spaß machen.

Bienen – die Bestäuber der Welt 

Eine Ausstellung von Heidi und Hans-Jürgen Koch, Goosefeld

20. Juli – 14. Oktober 2018

Sie leben in komplexen Staatsgebilden, praktizieren eine perfekte Arbeitsteilung und bauen mit geometrischer Präzision kunstvolle Waben. Wir verdanken ihnen die Blütenpracht des Sommers, sämtliches Obst, allerlei Gemüse und eine süße Köstlichkeit: den Honig. Bienen gestalten die Vegetation auf unserer Erde entscheidend mit und leisten so einen unschätzbaren Beitrag zum Weiterbestand unserer Nutzpflanzen und für die Artenvielfalt der Blütenpflanzen. Zur Bestäubung durch die Honigbiene gibt es keine Alternative. Die Fotografen Heidi und Hans-Jürgen Koch haben diesem faszinierenden Tier eine Ausstellung gewidmet. Die großformatigen Fotos des mit zahlreichen Preisen prämierten Fotografenpaares zeichnen sich durch ungewöhnliche Blickwinkel, Witz und Perfektion aus.

Schwanengesang – Eine Kunstausstellung von Ute Beatrix Schraag „Fotografie – Videoinstallation“

20. Oktober 2018 – 20. Januar 2019

Auf dunstverschleiertem Wasser ein immer näher kommender Schwan. Unter der Oberfläche eine zementbleiche Unterwelt, die wie ein Gegenentwurf zu romantischen Wasser-Vorstellungen erscheint: Zu einem einzelnen Ton, der unerschütterlich bleibt, ein Absinken von Treibgut unserer Zivilisation. Ein Stream gewöhnlicher Dinge. Der Fluss als Grab, ein stilles Verschwinden – eine Metamorphose. Die Bad Wurzacher Künstlerin Ute Beatrix Schraag beschäftigt sich seit Jahren in ihren Fotografie- und Videoarbeiten mit dem lebensnotwendigen Element Wasser und dem oft achtlosen Umgang damit. Die Arbeiten waren schon auf namhaften Kunstausstellungen u. a. in Nürnberg und Kempten im Allgäu zu sehen – zuletzt 2017 im H2-Zentrum für Gegenwartskunst im Glaspalast in Augsburg.

So erreichen Sie uns

Kontakt

Naturschutzzentrum Wurzacher Ried
Rosengarten 1
88410 Bad Wurzach

Tel.: 07564 302 190
Fax. 07564 302 3190

E-Mail schreiben

www.moorextrem.de

Anreise